Über 3.500 Freiwillige leisten durchschnittlich 417.000 unentgeltliche Stunden im Dienst des Roten Kreuzes in Kärnten. Bei der diesjährigen Generalversammlung des Roten Kreuzes im großen Saal der Arbeiterkammer Klagenfurt wurde vor zahlreichen Funktionären und Vertretern der Politik, anderen Blaulicht-Organisationen, Polizei und des Bundesheeres Bilanz über das abgelaufene Berichtsjahr 2018 gezogen. Einmal mehr erklärten der Präsident, Dr. Peter Ambrozy und die zahlreichen Festredner in ihren Ansprachen, wie wichtig die Freiwilligkeit für die Erbringung der Leistungen des Roten Kreuzes für die Allgemeinheit notwendig ist.

Einstimmig wurde der Vorstand in seiner Funktion bestätigt und die Korrektheit der Buchführung durch unabhängige Wirtschaftsprüfer dargestellt.